Skip to main content

Nikon wildert mit seinen neuen KeyMission-Kameras im Markt von GoPro & Co

Action-Kameras sind beliebt. das hat Nikon auch erkannt und deshalb eine neue Produktreihe aufgelegt: Die KeyMission-Kameras. Drei verschiedene Modelle buhlen um die Gunst der Kunden. Drei Modelle, die unterschiedliche Anwenderszenarien ansprechen. Und der Markteintritt von Nikon ist durchaus gelungen!

Die neuen KeyMission-Kameras von Nikon. (Bild: Nikon)

Die neuen KeyMission-Kameras von Nikon. (Bild: Nikon)

KeyMission 360

Die KeyMission 360 ist eine „Rund-um-Kamera, denn sie hat auf beiden Gehäuseseiten eine Kameralinse, die einen Blickwinkel von 180 Grad abdecken. Beide zusammen nehmen daher einen 360-Grad-Rund-um-Film auf. Die Videos werden in 4K-UHD-Auflösung aufgenommen. Die Kamera ist wasserdicht bis 30 Meter Tauchtiefe, kann also auch bei einer Schnorcheltour oder nicht all zu tiefen Tauchgängen mit Gerät mitgenommen werden. Zudem ist sie staubdicht und stoßfest bei Stürzen aus bis zu zwei Metern Höhe.

KeyMission 170

Die KeyMission 170 gleicht den GoPro-Kameras, denn Sie filmt „nur auf einer Seite“ und das mit einem Namen-gebenden Bildwinkel von 170 Grad. Auch diese Kamera zeichnet mit 4K-UHD auf. Sie ist Wasserdicht bis zu zehn Metern Tiefe. Sie ist ebenfalls staubdicht und stoßfest.

Es gibt wie auch bei den GoPro-Kameras verschiedene Montierungen, um die KeyMission 360 an Helmen und anderen Dingen befestigen zu können.

KeyMission 80

Etwas anders ist das Konzept der KeyMission 80. Diese ist eher als eine Art Bodycam gedacht, die z.B. an der Kleidung getragen wird und den Alltag fotografiert und filmt, während man diesen erlebt. Nikon beschreibt das so: „Die KeyMission 80 ist eine tragbare Action-Kamera, die jeden spannenden, ungeplanten Moment aufnimmt, während Sie ihn erleben. Leicht und bedienfreundlich ist sie in weniger als einer Sekunde aufnahmebereit für Fotos in festen Abständen.“

Mit anderen Worten, die Kamera fotografiert in einstellbaren Intervallen. Der Nutzer kann sie aber auch in die Hand nehmen und gezielt fotografieren. Ein eingebauter Bildstabilisator zeigt, dass der Schwerpunkt auf der Fotografie liegt und weniger auf Videoaufnahmen. Fotos werden mit 12,4 Megapixeln aufgenommen, wobei auf der Rückseite noch eine Selfiekamera mit 4,9 Megapixeln Auflösung verbaut ist. Es können zudem auch Zeitrafferfilme aufgenommen werden.


Kommentare

Hühnchen 29. November 2016 um 20:25

Nikon täte besser daran, endlich seine DL Serie herauszubringen: darauf warten die Kunden wirklich.


Kommentar verfassen